Der große Fall

Nach die Sheriffs uns vergeben haben und wir keine gesuchten Verbrecher mehr sind, hat sich unser Leben geändert. Wir haben jetzt viel mehr zu tun. Wir müssen hart arbeiten, damit wir etwas erreichen. Es ist zwar anstrengend, aber dieses ungute Gefühl, was einige schon von Anfang an hatten, ist nicht mehr da. Nach dem Vormittagsprogramm stand das nächste Spiel an. „Bau deine Stadt“!

Am Nachmittag mussten wir beim Bauen helfen. Im Form eines Spiels ging es darum, wer die schönste Stadt baut und die besten Gebäude hat. Die Sheriffs lobten uns für unseren großen Einsatz. Sie sehen bei uns eine positive Veränderung und freuen sich sehr darüber. Deshalb laden sie uns zu einem Gala Abend ein. (Archivbilder)

Die beiden Sheriffs sind sehr zufrieden mit uns

John McCoy sieht das alles sehr kritisch. Er lacht uns aus. Wir fragen ihn, ob er sein Leben nicht auch ändern möchte. Darüber lacht er nur noch lauter. Als die Sheriffs ihm dann ebenfalls dieses „Gnadenangebot“ machen, sagt John McCoy, dass er und seine Bande sich niemals beugen werden. Dann würde er eben wo anders hingehen. Er dreht sich um und will die Stadt verlassen. Doch die Sheriffs rufen laut: STOP. Du kannst nicht einfach verschwinden!

Die Colts werden gezückt und es kommt erneut zu einem Duell. Dieses Mal John McCoy gegen den Sheriff.

McCoy zieht den Revolver

Dieses Mal trifft John McCoy nicht, sondern er wird getroffen. Ein Streifschuss nur, aber die Sheriffs packen ihn und werfen ihn erst einmal ins Gefängnis. Damit hatte John wirklich nicht gerechnet.

John McCoy im Gefängnis

John McCoy wartet auf sein Urteil

John sitzt im Gefängnis. Wird er sich jetzt noch mal alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen? Wie wir in dieser Woche gehört haben, hat jeder Mensch, ob Bandit oder normaler Bürger, vor Gott Dreck am Stecken. Alle Menschen sind böse, einer mehr der andere weniger. Doch es gibt gute Neuigkeiten für alle Menschen! Genau das erzählte uns der alte Joe gestern am Strand. Er entdeckte, dass er seinen Schuldschein zu Jesus bringen kann und damit frei werden kann. Das gibt Hoffnung und echte Freiheit.

Wir haben unsere Entscheidung getroffen. Doch wie wird John sich entscheiden? Das erfahrt ihr morgen früh in unserem letzten Beitrag.